Busreise Moskau - Goldener Ring - St. Petersburg

Die Zaren hinterließen in ihren Residenzen Moskau und St. Petersburg Kunstschätze von unermesslichem Wert. Beide pulsierenden Metropolen gehören schon seit langem zu den Klassikern unter den europäischen Städten. Diese Reise ist aber gleichzeitig für die Liebhaber der altrussischen Architektur. Nordöstlich von Moskau bis zur Wolga erstreckt sich ein Ring von altrussischen Städten. Diese Städte waren blühende Handelsmetropolen und sind die goldene russische Vergangenheit. Auch heute überall wohin man hinschaut, bewundert man hohe Glockentürme, goldene Kuppeln von Kirchen, Klosteranlagen, Fürstenresidenzen – wahre Schatzkammer russischer Baukunst. All das hat die Metapher „Goldener Ring“ hervorgebracht.

Reisedauer: 11 Tage

Reiseverlauf

Minsk – Moskau – Wladimir – Susdal – Kostroma – Jaroslawl – Rostow Welikij – Sergiew Possad – Nowgorod – St. Petersburg

1. Tag: Brest – Minsk

Stadtpanorama Minsk
Stadtpanorama Minsk

Einreise nach Weißrussland über Brest. Weiterfahrt durch wechselvolle Landschaften nach Minsk. Abendessen und Übernachtung in Minsk.

2. Tag: Minsk – Moskau

Bekanntschaft mit Minsk. Altes und Neues ergibt in der Minsker Innenstadt oft ungewohnte Kontraste: der Siegesplatz, die Peter-und-Pauls-Kirche, Mascherow-Strasse mit vielen Bank- und Handelsgebäuden, Maria-Magdalena-Kirche, Opernhaus, Janka Kupala-Park, Heilig-Geist-Kloster verleihen die ersten Eindrücke von der Hauptstadt der Republik.
Weiterfahrt nach Moskau. Abendessen und Übernachtung in Moskau.


3. Tag: Moskau

Erlöserkathedrale in Moskau
Erlöserkathedrale in Moskau

Heute präsentiert sich die russische Hauptstadt während einer ausgedehnten Stadtrundfahrt: Roter Platz mit Basilius-Kathedrale, eines der imposantesten Bauwerke der Welt (UNESCO Weltkulturerbe), Lenin-Mausoleum, Kaufhaus GUM, Bolschoi-Theater, Sieges-Platz, Lomonossow-Universität, das Neujungfrauen-Kloster. Rundgang durch den Kreml, dem historischen Zentrum Moskaus (im 12. Jh. gegründet und seit Iwan III. Sitz des Zaren und des Patriarchen, heute Sitz der Regierung). Mit seinen prachtvollen vergoldeten Kathedralen und Palästen gehört Kreml zu den beeindruckendsten architektonischen Ensembles der Welt. Besuch der prunkvollen Mariä-Himmelfahrtskirche, der Hauptkathedrale des Kremls, wo russische Fürsten und Zaren gekrönt wurden.
Zum Besichtigungsprogramm in Moskau gehört auch der Besuch der Tretjakow-Galerie: das Museum birgt die bedeutendsten Werke von Ikonen des Mittelalters bis zur russischen Kunst des frühen 20. Jahrhunderts.
Abendessen und Übernachtung in Moskau.

4. Tag: Wladimir – Susdal

Maria-Himmelfahrts-Kathedrale
Maria-Himmelfahrts-Kathedrale

Sie verlassen Moskau und beginnen die Fahrt in historisch und architektonisch interessantesten Städte Mittelrusslands, die Moskau in Hufeisenform umschließen. Hier ist von alters her die russische Kultur verwurzelt. Fahrt in die 1000-jährige Stadt Wladimir, die über 200 Jahre Hauptstadt Russlands war und die wertvollen Wahrzeichen ihrer goldenen Epoche bewahrte: die Mariä-Entschlafens-Kathedrale (UNESCO Weltkulturerbe), das Goldene Tor und Demetrios-Kirche mit reichem Reliefsteinschmuck.
Weiterfahrt in die Museumsstadt Susdal (UNESCO Weltkulturerbe), die durch Vielzahl erstklassiger Baudenkmäler berühmt ist: Kreml mit Erzbischofhof und Mariä-Geburtskirche, Euthymios-Kloster mit Schatzkammer, Museum der Holzarchitektur, Kloster zu Mariä-Schutz und Fürbitte.
Abendessen und Übernachtung in Susdal.


5. Tag: Kostroma - Jaroslawl

Ipatjew-Kloster
Ipatjew-Kloster

Fahrt über Iwanowo nach Kostroma, einer altrussischen Stadt an der Wolga, die in alten Zeiten „Flachshauptstadt des Nordens“ genannt wurde. Besuch des Ipatjew-Klosters, der Residenz der Romanow-Zarendynastie und Auferstehungs-Kirche „im Walde“, eines der besten Beispiele der russischen Architektur des 17. Jahrhunderts.
Weiterfahrt nach Jaroslawl, einer Hafenstadt an der Wolga.
Abendessen und Übernachtung in Jaroslawl.


6. Tag: Jaroslawl – Rostow Welikij – Sergiew Possad – Moskau

Dreifaltigkeitskloster in Segiew Possad
Dreifaltigkeitskloster in Segiew Possad

Alle Handelswege von Persien, Indien und Sibirien nach Moskau führten über Jaroslawl. Dank dem lebhaften Handelsverkehr entwickelte sich Jaroslawl zu einer der schönsten Städte der Alten Rus.
Den Jaroslawler Baustiel prägen Prophet-Elias-Kirche, Erlöser-Kloster und Kreml. All das sehen Sie während der Stadtrundfahrt in Jaroslawl.
Anschließend Weiterfahrt nach Moskau. Unterwegs Aufenthalt (Fotopause) im Rostower Kreml am Nero-See, der als „eine Sinfonie in Stein“ genannt wird. Weiterfahrt nach Sergiew Possad (Sagorsk). Rundgang durch das Kloster der Hl. Dreifaltigkeit und des Hl. Sergius, das bedeutendste religiöse Zentrum der Russischen Orthodoxie, das wiederholt eine überaus wichtige Rolle in der
Geschichte Russlands spielte.
Abendessen und Übernachtung in Moskau.


7. Tag: Moskau – Nowgorod

Abfahrt über Klin zur alten Hansestadt Nowgorod. Kurzer Aufenthalt am Afanassij-Nikitin-Denkmal in Twer, einer alten Stadt an der Wolga.
Abendessen und Übernachtung in Nowgorod. Abends Bootsfahrt auf dem Wolchow-Fluss zum Ilmensee vorbei am Jurjew-Kloster.

8. Tag: Nowgorod – Sankt Petersburg

Katharinenpalais in Puschkin
Katharinenpalais in Puschkin

Sie besichtigen die schon im Mittelalter weltgewandte und tolerante Handelsmetropole, die zu den ältesten Städten Russlands gehört. Nowgorod, die „Wiege des Russischen Reiches“ weist eine Menge altrussischer Kunst- und Architekturdenkmäler aus dem 11. bis 17. Jh. auf. Sie besuchen den Nowgoroder Kreml mit der Sophien-Kathedrale und die „Handelsseite“, wo Sie auf den Spuren der Hanse wandeln. Anschließend setzen Sie die Reise nach St. Petersburg fort. Unterwegs besichtigen Sie in Zarskoje Selo (Puschkin) den prachtvollen Katharinen-Palast. Die Hauptzierde ist das weltberühmte, auch als achtes Weltwunder bezeichnete Bernsteinzimmer, welches Peter I. vom preußischen König Friedrich Wilhelm I. als Geschenk bekam.
Abendessen und Übernachtung in St. Petersburg


9. Tag: Sankt Petersburg

Denkmal 1000-jähriges Russland
Denkmal 1000-jähriges Russland

Stadtrundfahrt in der zweitgrößten Stadt Russlands, in „ Venedig des Nordens“ am Newa-Fluss: aus der Fülle der prachtvollen Bauwerke sehen Sie u. a. Historisches Zentrum (UNESCO Weltkulturerbe): Schlossplatz mit Alexandersäule, Winterpalais, Dekabristenplatz, Admiralität, Isaak-Kathedrale, Mars-Feld, Kasaner-Kathedrale, Platz der Künste, Smolnyj, Newskij-Prospekt. Besichtigung der Peter- und Paul-Festung: im Inneren der Zitadelle steht die Peter-und-Paul-Kathedrale, die Begräbnisstätte Russischer Zaren.
Besuch der weltberühmten Eremitage, die im legendären Winterpalast untergebracht ist: die Schatzkammer der Kunst aller Zeiten und Völker, mit ca. 3 Mio. Kunstwerken ist eine der größten Gemäldesammlungen der Welt.
Innenbesichtigung der Isaak-Kathedrale, der prächtigsten Kirche St. Petersburgs, steht auch auf dem Programm.
Abendessen und Übernachtung in St. Petersburg.


10. Tag: Sankt Petersburg

Besichtigung des Jussupow-Palais, in dem der Wunderheiler und Zarenberater Rasputin 1916 ermordet wurde. Anschließend Fahrt nach Peterhof, der ehemaligen Zarenresidenz am Finnischen Meerbusen gelegen, einem einzigartigen Schloß- und Parkensemble aus dem 18. Jh. Spaziergang durch die prachtvolle Gartenanlage: 140 Springbrunnen, zahllose Statuen aus weißem Marmor schmücken die Brunnen
und Kaskaden, schäumende Wasserfontänen spiegeln sich in blitzblankem Gold.
Rückfahrt zum Hotel.
Abendessen und Übernachtung in St. Petersburg.

11. Tag: Fahrt zur finnischen Grenze

Fahrt über Vyborg zur russisch-finnischen Grenze.

Detailliertes Programm und Preise auf Anfrage!
Ansprechpartner: Frau Kajzer Janna